Radsport-WM in Ponferrada - Wirtgen starker Sechster

Luxemburger überzeugt beim Einzelzeitfahren der Junioren

Tom Wirtgen hat bei der Radsport-WM in Ponferrada nur knapp die Riesenüberraschung verpasst. Der 18-Jährige legte am Dienstagmorgen beim Einzelzeitfahren der Junioren eine echte Glanzleistung hin und klassierte sich als Sechster. Die Bronzemedaille verpasste er um 31”.

Enttäuscht muss Wirtgen aber keineswegs sein, ganz im Gegenteil. Auf dem recht flachen 29,5 km langen Parcours im Nordwesten Spaniens stellte das Luxemburer Nachwuchstalent eindrucksvoll seine Qualitäten unter Beweis. Der amtierende Luxemburger Meister der UC Dippach teilte sich das Rennen geschickt ein: Bei den ersten beiden Zwischenzeiten nach 12,2 km und 21,3 km passierte Wirtgen jeweils mit der elftschnellsten Zeit, um dann auf den letzten Kilometern - dort galt es eine kurze giftige Steigung zu bewältigen - noch einmal bis ans Limit zu gehen und sich so noch an mehreren Fahrern vorbei zu schieben.

Letztendlich war der EM-Fünfte dieses Jahres im Ziel um 1’29”86 langsamer als der neue Weltmeister Lennard Kamna (D). Die weiteren Medaillen gingen an Adrien Costa (USA/auf 44”66) und Michael Storer (AUSauf 58”11).

(Quelle: wort.lu)

Radsport-WM in Ponferrada - Wirtgen starker Sechster

Luxemburger überzeugt beim Einzelzeitfahren der Junioren

Tom Wirtgen hat bei der Radsport-WM in Ponferrada nur knapp die Riesenüberraschung verpasst. Der 18-Jährige legte am Dienstagmorgen beim Einzelzeitfahren der Junioren eine echte Glanzleistung hin und klassierte sich als Sechster. Die Bronzemedaille verpasste er um 31”. Weider…

Bob Jungels exzellenten 9. op 4. Etapp an der Vuelta

De Lëtzebuerger Bob Jungels klasséiert sech an der nämmlechter Zäit wéi de Gewënner op enger excellenter 9. Plaz. Leader am General ass weiderhin den Australier Michael Matthews, hien huet eng Avance vun 8 Sekonnen op den Nairo Quintana. Drëtte gëtt de Spuenier Alejandro Valverde. De Bob Jungels ass de 40. op 1 Minutt an 20 Sekonnen.

Déi lescht Woche ware fir de Bob Jungels net einfach. Fir d’éischt war et eng schwéier Chute während dem Training an der Schwäiz, dunn ass hien nach eng Kéier beim Tour duerch Pole gefall an um Enn ass och nach ganz Equipe vun Trek, déi bei der Vuelta um Depart ass, virum Contre-la-montre par Equipe gefall. No sou ville Réckschléi gëtt dëst gutt Resultat dem Lëtzebuerger neit Selbstvertrauen.

(Quelle: rtl.lu)

Laurent Didier gewinnt die 5. Etappe der USA Pro Cycling Challenge

Didier war Teil einer 13-köpfigen Ausreißergruppe. Auf dem vorletzten Anstieg, dem Hoosier Pass, attackierte Didier und setzte sich leicht ab. Anschließend kamen vier Fahrer wieder hinzu. Am letzten Berg, dem Boreas Pass gab es mehrere Attacken, u.a. von Ben King. Als dieser wieder eingefangen wurde setzte Didier sogleich zum Konter. Es sollte die entscheidende Attacke sein, denn der 30-Jährige konnte seinen Vorsprung bis ins Ziel verteidigen. Dieser Erfolg tröstet wohl auch darüber hinweg, dass Didier, der am 9. August seine langjährige Freundin Carole Frisch heiratete, seine Flitterwochen verschieben musste.

(Quelle: Tageblatt.lu)